Geheimtipps Nord-Italien Roadtrip: Chioggia, Comacchio, Ferrara, Padua & Treviso

Geheimtipps Nord-Italien Chioggia

Auf der Suche nach einem neuen Reiseziel in Italien? Städtetrips können ja so aufregend und gleichzeitig leider so stressig sein. Italien strotzt mit Metropolen und unfassbarem Kulturgut. Einziger Wermutstropfen, die Erholung weicht recht flott den großen Touristenströmen. Zum Glück gibt es einige urbane Geheimtipps für Nord-Italien, auf Wunsch sogar in Kombination mit Strandurlaub.

Venezianisches Flair trifft auf Adria-Charme und Chioggia, Comacchio oder Treviso laden an den malerischen Kanälen zum Träumen ein. In Ferrara flanierst du durch die mittelalterliche Innenstadt und Padua lässt die Herzen von Kunstliebhabern höherschlagen.

Über Ostern planten wir einen etwas anderen Nord-Italien Roadtrip. Abseits der Mainstream Route von Venedig und Verona, warten in den unbekannteren Städten unvergessliche Italien-Momente und dem sorglosen „dolce far niente“ auf dich. Kennst du eigentlich das Po-Delta?

Inhaltsverzeichnis
  1. Chioggia
  2. Comacchio
  3. Ferrara
  4. Padua
  5. Treviso

1. Chioggia – Nord-Italien Geheimtipps für Venedig Fans

Klein-Venedig wird Chioggia mit ihrem bilderbuchreifem Stadtbild gern genannt. Die New York Times setzte die Hafenstadt auf die Liste der 52 sehenswertesten Orte Europas. Aufgrund ihres Kulturreichtum bietet sich die Stadt als tolle Alternative zum überlaufenen Venedig an. Nur rund 50 Kilometer trennen die beiden Städte voneinander und Chioggia versprüht mit den vielen Brücken und Kanälen tatsächlich eine ordentliche Schippe Venedig-Flair. In der historischen Altstadt kannst du dich einfach treiben lassen. Alle Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem zu Fuß erkunden.

Ponte di Vigo Brücke – Sehenswertes in Chioggia

Die auffälligste der acht Brücken in Chioggia, findest du am nördlichen Ende der Altstadt. Zur linken Seite blickst du auf die Mündung des Meeres mit den Fischerbooten. Rechts eröffnet sich ein malerischer Blick über den Kanal, gesäumt von farbenfrohen Häusern. Erbaut wurde die Ponte di Vigo 1685 und zählt zu den beliebtesten Fotomotiven in Chioggia. Tagsüber musst du mit Menschentrauben rechnen. Ungestört bist du vor allem morgens, wenn Restaurants und Geschäfte noch geschlossen sind.

Refugium Peccatorum & Kathedrale Santa Maria Assunta – Chioggias größte Kirche

Ebenfalls sehenswert ist das Refugium Peccatorum im südlichen Teil Chioggias. Auf dem kleinen Kirchenvorplatz gibt es mehrere Statuen zu bewundern. Vor allem die Figur der Heiligen Jungfrau mit Kind, lockt wegen der goldfarbenen Kuppel Besucher an.

Nur zwei Gehminuten vom Refugium Peccatorum erwartet dich die Kathedrale Santa Maria Assunta mit ihrer schlichten Fassade. Die Bauzeit erfolgte über mehrere Epochen. Bereits 1110 wurde ein Teil der größten Kirche Chioggias finalisiert. 1623 fiel sie einem verherrenden Brand zum Opfer. Der Wiederaufbau geschah unter der Leitung von Baldassare Longhena. Im Inneren der Kathedrale Santa Maria Assunta lohnt sich die Besichtigung der barocken Fresken aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Weitere nennenswerte Sehenswürdigkeiten in Chioggia:

Bummel auf der Corso del Popolo – Chioggias buntes Leben in der Innenstadt

Die lebhafteste Meile in Chioggia bildet die Einkaufs- und Restaurantstraße Corso del Popolo. Auf einer Länge von knapp einem Kilometer flanierst du zwischen den historischen Häusern mit ihren individuellen Geschäften und Lokalen. Das rege Treiben lässt sich am besten in einem der Cafés bei einem Eis oder Glas Vino beobachten. Schlenderst du gerne über Märkte, solltest du deinen Aufenthalt auf der Corso del Popolo für Donnerstagvormittag zum Wochenmarkt planen.

Strände Sottomarina & Isola Verde – Geheimtipps Nord-Italien für Badeverlängerung

Meeresluft inhalieren oder im Sommer eine Runde Schwimmen. Strandentspannung gibt es in unmittelbarer Nähe zur Altstadt von Chioggia. Am fast endlos wirkenden feinen Sandstrand in Sottomarina kommen Spaziergänger, Sonnenanbeter und Paddle Tennis-Spieler gleichermaßen auf ihre Kosten. Liegen und Sonnenschirme können im gewohnten Italia-Style gemietet werden. Fangfrisches aus der tiefblauen Adria, landet in den lokalen Fischerhütten am Steg in Sottomarina auf dem Teller.

Übrigens, der frühe Vogel fängt den Wurm. Sottomarinas Sonnenaufgänge kratzen am oberen Level zwischen Romantik und Postkartenszenerie.

Ein Tag am Meer in Isola Verde

Wenige Kilometer weiter Richtung Süden, wartet ein zweites Erholungsparadies auf dich. Isola Verde lockt ebenfalls mit schönen Sandstränden und einer ausgiebigen Badekultur. Zur Übergangszeit fand ich die Insel allerdings weniger einladend als Sottomarina. Es wirkte etwas verwahrlost und auch der angespülte Müll trugen nicht zur angepriesenen Natur-Kulisse bei. Ich vermute, dass mit Öffnung der Beach-Bars, Isola Verde wie gewohnt aufblüht und sich für einen Tag am Meer lohnt.

Restaurant-Tipps in Chioggia – traditionelle Kulinarik

Lust auf kulinarische Entdeckungen? Chioggia geizt nicht mit kulinarischem Angebot. Dementsprechend groß ist die Auswahl an Osterias, Trattorias oder Ristorantes. Meist handelt es sich um kleine Lokalitäten, sodass ich dir zumindest am Abend zu einer Reservierung im Vorfeld empfehlen würde. Du möchtest einen schnellen Snack während deiner Sightseeing-Tour? Typisch für Venetien sind „Chichetties“, eine Art italienisches Fingerfood häufig mit Stockfisch, Garnelen oder Fisch in Saòr (regionsspezifische Marinade aus Essig, Öl, Zwiebeln und Kräutern) zubereitet.

Osteria Gustò

  • Adresse: Fondamenta Canal Vena, 1282, 30015 Chioggia VE, Italien
  • Telefon: +39 041 476 8702

La Chicchetteria

  • Fondamenta Canal Vena, 1167, 30015 Chioggia VE, Italien
  • Telefon: +39 334 366 0655

Geheimtipps Nord-Italien: Übernachten in Chioggia – Apartment in Sottomarina

Mangels schöner, freier Hotels fiel die Wahl auf ein Apartment in Sottomarina im modernen „Industrial Look“. Die Ausstattung überzeugte auf ganzer Linie und auch die Räume strahlen ein gemütliches, schickes Ambiente aus. Zu Fuß bist du in ca. 10 bis 15 Minuten in der Altstadt von Chioggia, zum Strand läufst du rund 5 Minuten.

Hier geht es zur Buchung:

Appartamento centro storico industrial, Chioggia *

2. Comacchio – Geheimtipps Nord-Italien „Mini-Venedig“ und das Po Delta

Nach Chioggia überrascht ein zweites „Klein-Venedig“ auf deiner Nord-Italien Route. Comacchio liegt bereits in der Region Emilia-Romagna der Provinz Ferrara und begeistert mit einer nahezu unversehrten Altstadt.

Bei der rund einstündigen Fahrt ab Chioggia durchquerst du das einzigartige Po-Delta. Es erstreckt sich über die beiden Biosphärenparke Parco Naturale Regionale del Delta del Po in Venetien und Parco Regionale del Delta del Po Emilia Romagna und zählt zum UNESCO.

Ein Stopp in dem Feuchtgebiet lohnt sich für Bird- und Flamingowatching, zum Radfahren oder einer Bootsfahrt ab Goro, Gorino oder Volano in den labyrinthartigen Armen des Fluss Po.

Die bezaubernde Stadt Comacchio, mit etwas mehr als 22.000 Einwohnern ist ziemlich überschaubar. Im Sommer und an Feiertagen kann es etwas quirliger werden. Besonders Italiener schätzen die Region mit dem Naturparadies vor der Haustüre und urlauben dort vorzugsweise zu Ferienzeiten.

Trepponti Di Comacchio – Sehenswertes in Comacchio

Herzstück von Comacchio bildet die Drei-Wege-Brücke Trepponti Di Comacchio über dem Palotta-Kanal. Sie entstand im Jahr 1638 unter der Obhut des Architekten Luca Danesi. Früher gab es dort noch Schiffsverkehr, sodass Trepponti als Eingangstor nach Comacchio genutzt wurde. Von der Empore genießt du einen fabelhaften Blick über die wunderschöne Lagunenstadt.

Torre Civica (Torre dell’orologio) – historische Architektur mit Café

In der Mitte Comacchios ragt der Turm Torre Civica zwischen den bunten Häusern hervor. Geläufig ist er auch unter dem Namen Torre dell’orologio. Direkt an den schmalen, hohen Turm schmiegt sich die Loggia del Grano an. Das historische Gebäude besteht bereits seit 1660 und diente als Getreidespeicher. Neben einer Besichtigung, findest du im Erdgeschoss ein Café, welches zu einem gediegenen Espresso einlädt.

Museum Delta Antico – die Anfänge des Po-Delta

Falls du mehr über die interessante Geschichte des Po-Delta erfahren möchtest, empfiehlt sich ein Besuch im Museum Delta Antico. Es vermittelt anschaulich die damalige zentrale Bedeutung als Knotenpunkt des Handels und die Erstbesiedelung durch die zivile Bevölkerung.

Mehr Informationen & Öffnungszeiten gibt es auf der Website der Provinz Ferrara zu lesen.

Salinen von Comacchio Flamingos – Geheimtipps Nord-Italien in der Natur

Südöstlich von Comacchio findest du ein ca. 600 Hektar großes Naturschutzgebiet mit Salinen und Lagunen. Mit etwas Glück lassen sich rosa Flamingos aus der Entfernung beobachten. Für wirklich gute Fotos brauchst du ein Teleobjektiv. Wegen des hohen Salzgehalts leben viele weitere Vogelarten wie Haubentaucher, Stelzenläufer oder Seidenreiher in dem nahezu menschenleeren Gebiet.

Anmerkung: Ein direktes Betreten der Saline ist verboten. Touren können mit Führung gebucht werden:

Voranmeldung Tel.: +39 340 2534267

Strandbäder in Comacchio – Geheimtipps Nord-Italien Badeurlaub in Comacchio

Durch die Lage an der Adria, möchtest du dir vielleicht einen faulen Strandtag gönnen? Comacchio bietet dir 7 verschiedene Strände mit seichtem Zugang ins Meer. Lido degli Estensi zählt zu den längsten und angesagtesten Stränden bei Comacchio mit diversen Freizeitmöglichkeiten und gleichzeitig viel Platz zum Entspannen. Außerdem eignet er sich als Ausgangspunkt zum Beach-Hopping der anderen Strände.

Restaurant-Tipp in Comacchio – kulinarische Reise mit Aal

Comacchias Lagune Valli ist seit Jahrhunderten bekannt für Aalfang. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die lokale Küche von Aal-Speisen geprägt ist. Meist stehen dir verschieden Zubereitungsarten zur Auswahl. Die gängigsten Varianten sind entweder gegrillt oder mit einer Essig-Marinade verfeinert. Klingt dir zu unspektakulär? Aal wird auch zu Risotto verarbeitet.

Die Trattoria della Pescheria befindet sich in hübscher Lage direkt am Wasserkanal. Neben schmackhaften traditionellen Aal Gerichten führen auch die leckeren Desserts zur Genuss-Verliebung.

Trattoria della Pescheria

  • Adresse: Via Edgardo Fogli, 93, 44022 Comacchio FE, Italien
  • Telefon: +39 0533 81597

Hoteltipp in Comacchio mit modernen Zimmern und zentraler Lage am Kanal:

Al Poniticello, Comacchio *

3. Ferrara – Geheimtipps Norditalien Bauwerke aus der Renaissance

Die hübsche mittelalterliche Altstadt von Ferrara gehört seit 1995 zum UNESCO Welterbe. Sie gilt als eine der fahrradfreundlichsten Städte Italiens und die Innenstadt ist nahezu autofrei. Beim Schlendern durch die Gassen fühlst du dich teilweise wie in alte Zeiten zurück katapultiert. Besonders die Via delle Volte beeindruckt mit Torbögen, welche die Häuser brückenartig miteinander verbindet. Viele davon wurden zuletzt im 14. und 15. Jahrhundert restauriert.

Castello Estense – Sehenswertes in Ferrara

Bei den sehenswertesten Gebäuden muss das Castello Estense auf deine Ferrara-Bucket List. Erbaut wurde es im 14. Jahrhundert und war in Familienbesitz der Dynastie d’Este. Umgeben ist das Schloss von Wassergräben und gehört heute der Provinzverwaltung. Gegen Gebühr kannst du ein Museum mit Ausstellungen besichtigen. Durch den herrlichen Innenhof darfst du kostenlos spazieren.

Palazzo dei Diamanti – Werk aus Marmor

Palazzo dei Diamanti sorgt für eine Portion Extravaganz bei deinem Italien Roadtrip. Seinen Namen verdankt das architektonische Meisterwerk seiner einzigartigen Fassade, die mit 8.500 diamantenförmigen Mosaiken aus Marmor appliziert wurde. Der Entwurf des Palasts stammt von Biago Rosetti und beheimatet eine Kunstgalerie. Zu sehen gibt es Werke der renommierten Kunstschule in Ferrara, der scuola ferrarese.

Cattedrale di San Giorgio – Kathedrale mit verschiedenen Stilelementen

Ein weiteres Highlight in Ferrara bildet die imposante Basilika Cattedrale di San Giorgio. Die Kathedrale wurde über mehrere Bauepochen geschaffen und zeigt Elemente im romanischen Stil, der Gotik und der Renaissance. Vor allem die Westfassade beeindruckt mit apartem weißem und rosafarbenem Marmor.

Restauranttipp für Ferrara – Genuss in Nord-Italien

Frischer Fisch und hausgemachte Pasta! Die Trattoria Le Nuvole überzeugt mit ehrlicher italienischer Küche. Außerdem punktet das Restaurant dank traumhaft zentraler Lage in der Altstadt und die moderne Interieur-Optik sorgt für Wohlfühlambiente während deines Dinners.

Trattoria Le Nuvole

  • Adresse: Via Fondobanchetto, 5, 44121 Ferrara FE, Italien
  • Telefon: +39 347 259 1995

Stilvolles Apartment als Ausgangspunkt:

Casa Cammello, Ferrara *

4. Padua – Geheimtipps Nord-Italien Roadtrip zwischen Kunst und Kultur

In Padua waren wir leider nur einen Tag, im Nachhinein würde ich noch eine Nacht verlängern. Mit rund 200.000 Einwohnern ist die Studentenstadt in der gleichnamigen Provinz zwischen Verona und Venedig etwas größer, dennoch sehr relaxt zu Erkunden. Padua ist ein Mekka für Kunstbegeisterte und trotz einiger Sehenswürdigkeiten und Prachtbauten immer noch ein Insidertipp bei Italien-Reisenden.

Prato della Valle und Kirche Basilica Santa Giustina – Sehenswertes in Padua

Mit 90.000 qm² Fläche ist Prato della Valle einer der größten innerstädtischen Plätze in ganz Europa. Samstags verwandelt sich das Areal zu einem quirligen Marktplatz. In der Mitte des oval angelegten Areals befindet sich die Insel Memmia, die von Statuen berühmter Personen und einem Wasserkanal gesäumt wird.

Gleich hinter Prato della Valle sticht die Kirche Basilica Santa Giustina aus der Umgebung hervor. Laut der Überlieferung wurde sie auf dem Grab eines Mädchens erbaut, das wegen ihres Glaubens zum Tode verurteilt wurde.

Scrovegni -Kapelle mit Giotto Fresken – Geheimtipps Nord-Italien Kultur

Zu den bemerkenswertesten Kirchen in Padua zählt die Scrovegni -Kapelle mit ihren aufwändigen Fresken von Giotto. Eine Besichtigung erfolgt ausschließlich nach vorheriger Buchung. Als wir in Padua waren, gab es leider keine freien Termine mehr. Falls es dir auch so ergeht, findest du neben der Scrovegni-Kapelle noch ein kostenloses Museum und einen schön angelegten Park.

Basilika des Heiligen Antonius von Padua – UNESCO Welterbe

Eine der berühmtesten Kirchen in ganz Italien entdeckt man ebenfalls in Padua. Die Basilika des Heiligen Antonius wurde zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert erbaut und weist romanische und gotische Stilelemente auf. Sie wird von zahlreichen Pilgern wegen der Grabstätte des Schutzpatrons besucht.

Palazzo del Bo – Universität mit Geschichte in Padua

Im Palazzo del Bo erwartet dich das Hauptgebäude der alten Universität, dort lehrte Galileo Galilei 18 Jahre lang als Dozent. Auch heute befindet sich im Palazzo del Bo noch das Rektorat der Uni. Imponierend ist bereits der Innenhof Cortile Antico mit den historischen Säulengängen und Wappen ehemaliger Studierender und Professoren. Um das Anatomische Theater besuchen zu können, musst du eine Führung buchen.

Orto Botanico Padua – der älteste Botanische Garten

Du sehnst dich nach etwas Natur? Der Orto Botanica in Padua war der erste botanische Garten weltweit. Gegründet wurde er 1545 zur Forschung von Studierenden der Universität. Im schön gestalteten Orto Botanica kannst du übrigens eine Zwergpalme besichtigen, die seinerzeit von Johann Wolfgang von Goethe gepflanzt wurde.

Palazzo della Ragione (UNESCO) – vom Gerichtsgebäude zum Markt

Ehemals war der prächtige Palazzo della Ragione aus dem 13. Jahrhundert ein Gerichtsgebäude. Mittlerweile ist sein Vorplatz für die täglichen Märkte vormittags und samstags ganztägig beliebt. Im Ratssaal gibt es Freskenmalereien zu besichtigen, zeitweise wird er auch für wechselnde Ausstellungen genutzt. Du findest das geschichtsträchtige Gebäude zwischen der Piazza della Frutta und Piazza dell‘Erbe.

Castello Carrarese – Geheimtipps Nord-Italien historische Burg in Padua

Die Anfänge der Burg Castello Carrarese reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Es thront in malerischer Lage am Piovego Kanal mit seinem türkisfarbenen Wasser. Die Burg beherbergt die astronomische Fakultät der Universität Paduas, früher diente sie auch dem Militär und wurde für weitere Zwecke genutzt. Besichtigungen sind nur unter vorheriger Anmeldung möglich. Den schönsten Blick auf das Castello Carrarese bietet dir die Ponte Paleocapa.

Kulinarischer Tipp: Café Pedrocchi Padua

Im Café Pedrocchi tauchst du in die traditionsreiche Kaffeekultur Italiens ein. Es ist mehr als nur ein Café, man könnte sagen eine Institution in Padua. Die Ersteröffnung fand bereit im Jahr 1772 statt und wurde 1831 vom Architekten Guiseppe Jappelli zum noblen Kaffeehaus mit Villa weiterentwickelt.

In den drei Sälen trafen sich früher Intellektuelle und Künstler. Heute steht das Café Pedrocchi so gut wie bei jedem Padua Besucher auf dem Plan. Die herrlichen Räumlichkeiten werden von Einheimischen zudem gern für Feierlichkeiten genutzt.

Unbedingt probieren solltest du den Kaffee Pedrocchi aus 100% Arabica Bohnen, garniert mit einer Emulsion aus Pfefferminzsirup, Sahne und Kakaopulver. Die grüne Optik ist gewöhnungsbedürftig, der Espresso durch den Twist mit Minze allerdings sehr erfrischend und somit der perfekte Sommer-Begleiter deines Tramezzinis oder Macarons. Das Rezept ist übrigens streng geheim!

Hübsches Stadthotel in zentraler Lage in Padua (Nähe Basilika di San Antonio):

Hotel Canton dell‘ Orto, Padua *

5. Treviso – Geheimtipps Nord-Italien Roadtrip

Wenn man durch das wunderschöne Treviso schlendert, ist es kaum vorstellbar, dass die Stadt während der Kriegsjahre die meistbombardierte in Italien war. Prunkvolle Arkaden zieren das Bild zwischen den lauschigen Kanälen, die sofort wieder einen Hauch Venedig-Flair versprühen.

Von Venedig liegt Treviso mit seinen vielen sehr guten Restaurants gerade mal 30 Kilometer entfernt. Trotzdem wird sie im Gegensatz zu Verona oder Venedig sehr wenig von ausländischen Touristen besucht.

Ca. 83.500 Einwohner zählt Treviso, welches malerisch eingebettet am Zusammenfluss von Sile und Botteniga ruht.

Porta San Tomaso – Stadttor in Treviso

Deinen Rundgang beginnst du am besten beim Stadttor Porta San Tomaso. In der Nähe des 1518 erbauten venezianischen Tores findest du auch viele Parkplätze, denn Trevisos Innenstadt ist angenehm verkehrsberuhigt. Porta San Tomaso zeigt sich imponierend aus Marmor und mit geschnitzten Löwenskulpturen und macht sofort Lust darauf, mehr von der Stadt zu entdecken.

Fontana delle Tette – Geheimtipps Nord-Italien humorvoller Springbrunnen

Den bekanntesten und kuriosesten Springbrunnen findest du in etwas versteckter Lage im Innenhof einer Einkaufspassage. Fontana delle Tette präsentiert sich als weibliche Figur, aus deren Brüste das kühle Wasser strömt. Dem ein oder anderen Besucher wird der originelle Brunnen sicherlich ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern.

Dom von Treviso San Pietro – Sehenswertes in Treviso

Mit 7 Kuppeln hebt sich der Dom San Pietro monumental vom Stadtbild in Treviso an der Piazza Duomo ab. Die sehenswerte neoklassizistische Fassade mit aufwändigen Fresken entstand während des 15. Jahrhunderts. In der Kirche kannst das berühmte Altarbild „Die Verkündigung“ von Tizian besichtigen, sowie Skulpturen von Pietro Lombardo.

Chiesa de San Franceso – Kirche im norditalienischen Treviso

Von außen wirkt die Kirche Chiesa de San Franceso an der Wallpromenade ziemlich dezent. Einzig der hohe, schmale Turm ragt mahnvoll in den Himmel. Erbaut wurde sie im 13. Jahrhundert und in den Folgejahren immer wieder vergrößert. Chiesa de San Franceso beherbergt die Ruhestätten von Pietro Alighieri, sowie Francescos Petracas Tochter, zwei ehemals prominente Bürger der Stadt Treviso.

Tipp zum Frühstücken in Treviso

Nähe der Piazza die Signori findest du eine kleine Pasticceria mit Terrasse. Dort kannst du in Gesellschaft der Einheimischen deinen Espresso und einen leckeren Snack genießen. Die offenporigen, crispy Brote sind selbst gebacken und werden mit typisch italienischen Spezialitäten belegt.

Amore Italia! Gedanklich träume ich mich gerade wieder zurück nach Chioggia, Comacchio, Ferrara, Padua und das unbekannte Treviso…

Pasticceria Casellato

  • Adresse: P.za S. Vito, 30, 31100 Treviso TV, Italien
  • Telefon: +39 0422 303367

Übernachtungstipp in schönem Bed and Breakfast mitten in der Altstadt von Treviso:

Terzopiano, Treviso *

Weitere Geheimtipps für Nord-Italien gesucht? Wie wäre es mit Triest, der Kaffeehauptstadt Italiens? Die architektonisch sehenswerte Stadt befindet sich in charmanter Lage an der Adria und lässt sich perfekt mit einem Roadtrip an der slowenischen Küste verbinden.

Hier geht es zu meinem Artikel:

Städtetrip Triest: Sehenswertes & Tipps für deinen Urlaub in Italien

Du bist vorzugsweise in der Natur unterwegs und liebst es spektakuläre Berge und traumhafte Seen zu entdecken? Dann schau doch mal in meinen Blogbeitrag zu den Bucket-List-Zielen der Dolomiten:

Ausflugsziele & Wandern in den Dolomiten: Kurztrip Highlights

*) In diesem Artikel verwende ich sogenannte Affiliate-Links bzw. Anzeigen (Empfehlungs-Links mit Sternchen dran). Buchst du über diese Links ein Hotel oder kaufst etwas ein, wird mir eine kleine Provision gut geschrieben. Für dich entstehen dadurch selbstverständlich keine Mehrkosten. In einem Blog steckt sehr viel Arbeit, die du somit ein bisschen unterstützen kannst. Dadurch kann ich etwas unabhängiger von bezahlten Kooperationen an meinem Herzensprojekt Reiseblog arbeiten und dir weiterhin meine liebsten Reisetipps gratis zur Verfügung stellen. Vielen lieben Dank dafür! Christiane

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reisebloggerin weltweit
Hey, ich bin Christiane!

Wie so oft im Leben, liegt das Gute ganz Nah. Auf Places Delight erwarten dich viele liebevoll aufbereitete Artikel über meine Heimat den Bayerischen Wald. Du bekommst also Reisetipps einer echten Einheimischen. Ich glaube, dass es im Bayerischen Wald mehr zu Entdecken gibt, als die meisten sich vorstellen können. Im Reisemagazin findest du Fine-Dining-Restaurants, exklusive Hotels und einige Wanderungen abseits der Mainstream Pfade.

Meine Urlaubstage und längere Reisen verbringe ich vorzugsweise in den Alpen oder weit weg am Meer in einem tropischen Insel-Paradies. Deshalb füttere ich dich auch regelmäßig mit Infos zu besonderen Reisezielen, Natur-Erlebnissen, hippen Hotels, einzigartigen Unterkünften und tasty Food-Spots über die Bayerwaldgrenze hinaus.

Meine Fotoausrüstung auf Reisen und beim Wandern

„Welche Kamera nutzt du eigentlich?“ Das ist eine der Fragen, die mir immer wieder gestellt wird. Bei Reisen und Wanderungen erfordert die Kaufentscheidung für die passende Kamera, Objektive, Drohne und nützliches Zusatz-Equipment eine längere Recherche. Im Artikel zeige ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung für Outdoor- und Hotelfotografie.

Wanderführer / Reiseführer: Gemütlich wandern auf 30 leichten Wanderrouten.
Mein Buch

Entspannt Wandern ohne Zeitdruck! 30 kurze und abwechslungsreiche Wandertouren im Bayerischen Wald mit ausführlichen Wegbeschreibungen und Detailkarten.

Das könnte dich auch interessieren

Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee
Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee

Es ist ein familiärer Rückzugsort, fernab der täglichen Hektik mit äußerst charmanten Gastgebern, eingebettet in einer unfassbar schönen Natur. Langeweile ist erwünscht und genau das genieße ich am meisten an diesem Wochenende. Denn nichts ist befreiender als das Nichts, wenn du dich wirklich nach Erholung sehnst…

mehr lesen

Du möchtest ein Teil von Places Delight werden