Schneeschuhwandern Großer Falkenstein: Bayerischer Wald im Winter

Großer Falkenstein Winterwanderung

Es gibt Berge, die auf meiner Beliebtheitsskala ganz weit oben mitspielen. Und nein, dafür reise ich nicht extra in die Alpen. Einer meiner Favoriten liegt im Nationalpark Bayerischer Wald. Der Große Falkenstein bietet alles, wonach das Wanderherz sich sehnt. Urwald, beeindruckende Wasserfälle, gigantische Fichten und Buchen, eine Berghütte und Panoramablicke, wie sie im Bilderbuch stehen. Fitness und Kälte-Resistenz solltest du für die Winterwanderung unbedingt mitbringen. Der Aufstieg erfordert Kondition und wegen Wurzelgelände auch Konzentration. Wir entscheiden uns erneut für eine Schneeschuhwanderung am Großen Falkenstein. Tourenski wären ebenfalls bestens für den Ausflug in die Natur geeignet, falls du gerne auf flotten Brettern unterwegs bist.

Winterwandern im Urwald: Nationalpark Bayerischer Wald

Einstiegspunkt ist diesmal der Wanderparkplatz Schillerstraße nach dem Zwieselerwaldhaus. Bereits die Anfahrt an diesem Wochenende war abenteuerlich. Es hat so viel geschneit, dass der Winterräumdienst nicht ansatzweise hinterherkommt. Abenteuerlich wird auch der Aufstieg, denn der Schnee ist erst ab der oberen Etappe pulvrig.

Wir starten eher gemütlich auf der schneebedeckten, breiten Forststraße. Bald biegen wir rechts in den Winterwald ein. Die Schneedecke ist noch völlig unberührt, leider aber auch recht pappig. Immer wieder bilden sich dicke Klumpen unter den Schneeschuhen, die das Vorankommen bremsen. Der Aufstieg erfordert ohnehin gute Beinarbeit. Der Große Falkenstein ist eine der anspruchsvolleren Bergtouren im Bayerischen Wald.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schneeschuhwandern Großer Falkenstein: Eiskalt und wunderschön

Mit steigenden Höhenmetern verwandelt sich der Mischwald in ein Winterwunderland! In der kalten Jahreszeit zeigt der Nationalpark Bayerischer Wald verschiedenste Facetten. Mal sonnig mit funkelnden Schneekristallen oder wie heute eisig und trüb. Manchmal laufe ich nur mit meinem Island-Pullover durch die Landschaft. Heute bibbere ich trotz drei Schichten Kleidung am ganzen Körper.

Dennoch ist die Kulisse so traumhaft, dass ich die Schmerzen meiner kalten Finger irgendwie ignoriere. Unendliche, wilde Einsamkeit liegt vor uns. Geräusche gibt es nur ab und zu, wenn eine Schneeladung von den Ästen herab saust. Es ist eine dieser Winterwanderungen, bei denen ich mehr gedankliche Erinnerungen, als Fotos mit nach Hause nehme. Jeder Fotostopp schadet der Kamera (und den empfindlichen Fingern), denn es schneit als gäbe es keine Morgen mehr.

Winterwandern im Nationalpark: Wilde Natur und Schachten

Die Tour führt uns stetig bergauf Richtung Ruckowitzschachten mit der Goldsteig-Markierung. Auf mehr als 1000 m Höhe liegt der Schachten, welcher zu den Größten im Bayerischen Wald zählt. In längst vergangenen Zeiten wurden sie zur Viehweide genutzt.

Eine der schönsten Schachtenwanderungen findest du auch auf meinem Reisemagazin:

Schachtenwanderung Lindberg Nationalpark Bayerischer Wald: Die Königstour

Kurz vorm höchsten Punkt, ragen immer wieder umgestürzte Bäume aus der dicken Schneedecke hervor. Sie bilden durch das Eis an den Wurzeln teils fantasievolle Formationen. Der letzte Anstieg ist kein Zuckerschlecken. Wer ganz nach oben will, braucht auf jeden Fall solide Muskelkraft.

Schneeschuhwandern Großer Falkenstein: Verschnaufpause im Schutzhaus Falkenstein

Heute kehren wir zuerst im Schutzhaus Falkenstein ein, bevor wir zum Gipfel weiterwandern.

Einkehr: Schutzhaus Falkenstein, Tel.: 09922 – 9265, die Öffnungszeiten variieren, du findest sie unter www.schutzhaus-falkenstein.de

Die Berghütte auf 1315 m Höhe ist aktuell die modernste im Bayerischen Wald. Besonders schön ist es an der Glasfront zu sitzen. Bei einem Heißgetränk oder Kaiserschmarrn kann man nämlich weiter die eindrucksvolle Traumlandschaft beobachten. Leider konnte ich diesmal drinnen nicht mehr fotografieren, weil mein Sensor durch die Kälte durchgehend beschlagen war.

Gut gestärkt und mit aufgewärmten Fingern, marschieren wir noch zum Gipfelkreuz. Der Ausblick bleibt uns aufgrund dichtem Nebel und Schneechaos verschmäht. Normalerweise kannst du auf der gegenüberliegenden Seite den Großen Arber begrüßen. Wegen der Wetter-Eskapaden stehen wir nun ganz allein am Gipfel des beliebten Ausflugsziels im Bayerischen Wald. Alle Skifahrer und Wanderer gönnen sich ihre verdiente Verschnaufpause in der kuscheligen Berghütte.

Begleitet von Wind und gnadenlosem Flocken-Monsun, treten wir den Rückweg der Schneeschuhwanderung an. Die Markierung leitet uns über den Felsen des Kleinen Falkensteins. Auf Weitblicke müssen wir auch beim kleineren Gipfel verzichten. Heute ist alles in weißes Gold gehaucht und das optische Highlight bleibt der märchenhafte Winterwald.

Den letzten Part zum Ausgangspunkt meistern wir mit flottem Tempo innerhalb einer Stunde. Am Parkplatz klopfe ich die Schneebrocken von den Krallen der Schneeschuhe und blicke nochmal zurück in den Wald und das grenzenlose Weiß. Wie immer bin ich erschöpft, aber zufrieden…

Anmerkung: Bitte halte dich unbedingt an das Wegegebot. Du befindest dich im Nationalpark.

Hier findest du weitere Berg-Winterwanderungen im Nationalpark Bayerischer Wald auf meinem Blog:

Winterwanderung zum Lusen mit Panoramablick

Traumtour Große Kanzel: Winterwanderung Nationalpark Bayerischer Wald

Winterwanderung zum Großen Rachel

Winterliche Wanderung über die mystische Reschbachklause zum Siebensteinkopf

Noch mehr Inspiration gesucht? Folgende Winterwanderungen in den Bergen befinden sich außerhalb des Nationalparks:

Grandelberg und Schwarzkopf: Geheimtipp Bayerischer Wald

Schneeschuhwandern Großer Arber: Bayerischer Wald mit Winterzauber

Winterwanderung am Dreisessel: Leichte Wanderung über den Hochstein

Winterwanderung Ruhmannsberg Hauzenberg: Tourentipp Passauer Land

Winterurlaub Lamer Winkel: Winterwandern & Langlauf

Schneeschuhwandern Großer Falkenstein

Startpunkt: Wanderparkplatz Schillerstraße bei Zwieslerwaldhaus

Markierung: Schillerstraße – Heidelbeere – Esche – Eibe – Schillerstraße

Länge: ca. 10 Kilometer

Dauer: ca. 4 Stunden

Anspruch: mittelschwer – schwer

Höhenmeter: 600 hm
0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reisebloggerin weltweit
Hey, ich bin Christiane!

Wie so oft im Leben, liegt das Gute ganz Nah. Auf Places Delight erwarten dich viele liebevoll aufbereitete Artikel über meine Heimat den Bayerischen Wald. Du bekommst also Reisetipps einer echten Einheimischen. Ich glaube, dass es im Bayerischen Wald mehr zu Entdecken gibt, als die meisten sich vorstellen können. Im Reisemagazin findest du Fine-Dining-Restaurants, exklusive Hotels und einige Wanderungen abseits der Mainstream Pfade.

Meine Urlaubstage und längere Reisen verbringe ich vorzugsweise in den Alpen oder weit weg am Meer in einem tropischen Insel-Paradies. Deshalb füttere ich dich auch regelmäßig mit Infos zu besonderen Reisezielen, Natur-Erlebnissen, hippen Hotels, einzigartigen Unterkünften und tasty Food-Spots über die Bayerwaldgrenze hinaus.

Meine Fotoausrüstung auf Reisen und beim Wandern

„Welche Kamera nutzt du eigentlich?“ Das ist eine der Fragen, die mir immer wieder gestellt wird. Bei Reisen und Wanderungen erfordert die Kaufentscheidung für die passende Kamera, Objektive, Drohne und nützliches Zusatz-Equipment eine längere Recherche. Im Artikel zeige ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung für Outdoor- und Hotelfotografie.

Wanderführer / Reiseführer: Gemütlich wandern auf 30 leichten Wanderrouten.
Mein Buch

Entspannt Wandern ohne Zeitdruck! 30 kurze und abwechslungsreiche Wandertouren im Bayerischen Wald mit ausführlichen Wegbeschreibungen und Detailkarten.

Das könnte dich auch interessieren

Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee
Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee

Es ist ein familiärer Rückzugsort, fernab der täglichen Hektik mit äußerst charmanten Gastgebern, eingebettet in einer unfassbar schönen Natur. Langeweile ist erwünscht und genau das genieße ich am meisten an diesem Wochenende. Denn nichts ist befreiender als das Nichts, wenn du dich wirklich nach Erholung sehnst…

mehr lesen

Du möchtest ein Teil von Places Delight werden