Lusen Wanderung zum Sonnenaufgang

Eine Wanderung zum Lusen geht immer! Für mich ist es der All-Time-Favorit im Bayerischen Wald. Verschiedene Touren zum…
Eine Wanderung zum Lusen geht  immer! Für mich ist es der All-Time-Favorit im Bayerischen Wald. Verschiedene Touren zum Gipfel sorgen für Abwechslung und der Berg ist Sommer und Winter ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie. Ein besonders schönes Erlebnis ist es, den Übergang von Nacht in den Tag zu erleben. Die morgendlich aufsteigende Sonne über dem Berg mit seinem markanten Blockmeer aus Granitfelsen wird dich begeistern. Ich bin kein early bird, aber für eine Lusen Wanderung zum Sonnenaufgang verlasse ich gerne ab und zu mitten in der Nacht mein Bett. Die Anfahrt von Passau nach Waldhäuser dauert ungefähr 45 Minuten, also klingelt der Wecker um drei Uhr nachts.  Für einen schnellen Kaffee zum wach werden ist noch Zeit, Brotzeit einpacken und los geht’s! Wenn du erst zu „menschlichen“ Tageszeiten los marschierst, musst du bedenken, dass die Lusenstraße in den Monaten Mai bis November zwischen 9 Uhr und 16 Uhr  nicht mit dem eigenen PKW befahren werden darf. Mobil bleibst du mit den umweltschonenden Igelbussen. Alle Infos zu Abfahrtszeiten und Haltestellen findest du auf der Seite von Bayerwald-Ticket. Da wir vor neun Uhr morgens starten und auch wieder zurück sein werden, parken wir beim Startpunkt “Waldhausreibe”.

Über die Himmelsleiter Richtung Gipfel

Wir wählen bergauf den Sommerweg vorbei an der Glasarche, über die sogenannte Himmelsleiter und zurück die bequeme Variante über den Winterweg.

Es dämmert bereits ein kleines bisschen – zum Glück, denn an eine Taschenlampe haben wir in der morgendlichen Eile mal wieder nicht gedacht. Ungefähr eine Stunde dauert der steile Aufstieg, wir legen einen Gang zu, damit wir das Sonnenaufgangs-Highlight nicht verpassen. Der Weg ist anfangs sehr einfach begehbar, eine Schotterstraße führt hinauf, bis es durch Wurzeln und Steine etwas unebener wird.

Die “Himmelsleiter” ist eine steile, steinerne, natürliche Treppe. Warum diese für Sommer besser geeignet ist, als für den Winter ist nicht schwer zu erraten. Glatt, vereist und schneebedeckt kann die Himmelsleiter zu einer rutschigen und gefährlichen Angelegenheit werden.

Sonnenaufgang am Blockmeer

Der Fichtenhochwald links und rechts des Weges ist gezeichnet vom Borkenkäferbefall, ein bisschen unheimlich wirken die abgestorbenen, kahlen Baumstümpfe in der Morgendämmerung. Dazwischen gedeiht bereits ein neuer Wald, kleine Bäumchen und Sträucher in frischem Grün. Der letzte Anstieg führt über die vielen Granitblöcke bis zum Gipfelkreuz aus Holz.

Wir lassen uns auf einem der vielen Steine nieder und warten gespannt bis die rot-orangefarbene Sonne zwischen den Wolken am pastellfarbenen Himmel auftaucht. Der Panoramablick vom 1373 Meter hohen Lusen ist umwerfend schön und das mitgebrachte Frühstück schmeckt in dieser einzigartigen Szenerie gleich noch viel besser. Nachdem das Spektakel Sonnenaufgang vorbei ist, füllt sich der Berg mit immer mehr Wanderern. Noch einmal tief Luft holen, die großartige Aussicht einsaugen und wir machen uns auf den Weg zurück.

Der Abstieg führt am urgemütlichen Lusenschutzhaus vorbei, welches um diese Uhrzeit noch geschlossen ist. Gekennzeichnet ist der breite Forstweg zwischen Buchen- und Fichtenwald mit einem „Luchs“. Für den gesamten Abstieg brauchen wir ungefähr eine halbe Stunde.

Infos für deine Lusenwanderung zum Sonnenaufgang:

^

Anreise von Passau: über B85 und B533 bis Grafenau und anschließend Richtung Neuschönau und Waldhäuser

^

Dauer der Wanderung: ca. drei Stunden

^

Anspruch: Aufstieg mittel, Abstieg leicht

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.