Höllbachtal Bayerischer Wald: Gemütliche Wanderung

Wasserfall Höllbachtal

Das Höllbachtal Bayerischer Wald ist ein Ort für genussvolles Wandern und ideal für alle Generationen. Die Vegetation zeigt sich abwechslungsreich und im Sommer in den schönsten Grün-Schattierungen. Der Höllbach mit seinen spektakulären Felsen kontrastiert zur reizenden Wald- und Wiesenlandschaft. Und nach dem Ausflug im Grünen, lockt ein Besuch in der wunderschönen Stadt Regensburg.

Höllbachtal Bayerischer Wald

Granitfelsen
beeindruckende Vielzahl an Felsen im Höllbach und am Ufer
Lindenblockschuttwald
die Linden sind für den Bayerischen Wald nahezu einzigartig, üblicherweise besteht die Baumwelt mehrheitlich aus Buchen und Fichten
Picknick
großzügige Wiesen laden im Sommer zum Verweilen ein

So schnell kann es gehen! Letzte Woche noch kaltes Frühlingswetter und „Zack“ plötzlich Hochsommer im Mai. Der Tag ist mit To Do’s gespickt und ich muss noch nach Regensburg. Aber nur eine halbe Stunde von der Großstadt entfernt, liegt ein kleines Naturjuwel.

Die „Hölle“ bzw. das Höllbachtal Bayerischer Wald gehört zum Landkreis Cham und wartet während der warmen Jahreszeit mit einer herrlich grünen Landschaft auf. Ich kann mich an Grün selten satt sehen, denn das Leuchten der saftigen Blätter bei strahlendem Sonnenschein macht sofort gute Laune.

Geographisch liegt das Höllbachtal im Falkensteiner Vorwald ungefähr 4 Kilometer von Falkenstein entfernt. Insgesamt 18 ha umfasst die beeindruckende Felsregion, welche zum Naturpark Oberer Bayerischer Wald zählt. Das Tal bleibt weitgehend sich selbst überlassen, deswegen wird auch Totholz nicht entfernt. Einige schützenswerte Pflanzen sind in dem feucht-kühlen Gebiet beheimatet. Und es ist unterem der Lebensraum für Ringelnatter und den vom Aussterben bedrohten Eisvogel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Den teuflischen Namen verdankt das Naherholungsgebiet dem Höllbach. Er fließt größtenteils über rundgeschliffene Granitsteine und schlängelt sich bis zur Donau. Es lohnt sich also, eine Wanderung nach Regentagen zu planen. Immer wieder bildet er kleine hübsche Wasserfälle. Im Hochsommer kann es sein, dass der Bach an manchen Tagen nur noch sehr wenig Wasser speist. Oberhalb des Naturschutzgebiets wird das Wasser zur Stromversorgung eingesetzt.

Höllbachtal Bayerischer Wald: Moosige Steingiganten und Bachromantik

Als ich die Hölle erreiche, suche ich erstmal nach Schatten. Lange Hose war keine gute Idee bei 25 Grad Plus. Zum Glück ist das Naturreservat nicht so heiß, wie man sich eine Hölle vorstellt. Die Szenerie ist größtenteils von dichten Wäldern und dem ohnehin kühlenden Bach umgeben. Ich bin bereits nach wenigen Metern total entzückt von der malerischen Landschaft. Der Höllbach funkelt friedlich im Sonnenlicht und durch die vielen Bäume wirkt die Kulisse ein wenig urwaldwartig.

Einige der Granitfelsen sind atemberaubend groß und laden zum Klettern ein. Ich werde Zeuge, wie ein Kind im Höllbach landet. Zum Glück ist das Gewässer nicht tief. Entstanden sind die Felsen vor etwa 320 Millionen Jahren durch Verwitterung des Granitgrunds. Weil sie wie übereinandergestapelte Wollsäcke aussehen, spricht man von Wollsackverwitterung. Diese unverwechselbare Optik des Gesteins erscheint relativ häufig im Bayerischen Wald. Die bekanntesten findest du auf den Gipfeln der Dreisesselregion.

Einen ausführlichen Bericht findest du hier:

Urlaub am Dreisessel Bayerischer Wald: Tipps für Wanderungen und Hotels

Teilweise überwuchert dichtes, seltenes Moos die grauen Geröllmassen. Einige dieser Flechten können bereits über 30 Jahre alt sein. Das Ufer erscheint Ende Mai äußerst blütenreich und wird mit grünem Farn durchzogen. Einzigartig ist der Lindenblockschuttwald. Im Gegensatz zu anderen Baumarten, sind sie widerstandfähiger gegen Eis und Hochwasser. Ein seltener Anblick, denn im Bayerischen Wald sehe ich in der Regel fast nur Fichten und Buchen.

Traumhaftes Naturspektakel: Zwischen Felsriesen und Romantik am Bach

Mehrheitlich verläuft die Route auf weichem Waldboden ohne nennenswerte Steigungen. Die Wanderung ist trotzdem abwechslungsreich. Ich überquere kleine Holzbrücken und folge den Windungen des Bachs, klettere zwischen Felsen hindurch, laufe im Wald und schlendere entlang wunderschöner grüner Wiesen. Die Natur zeigt sich im Frühsommer von ihrer Schokoladenseite. Unzählige bunte Schmetterlinge tanzen um die Wiesenblumen.

Das eindrucksvolle Höllbachtal Bayerischer Wald eignet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie. Immer wieder laden Plätze zum Ausruhen und Picknicken in der wildromantischen Natur ein.

An den Wochenenden ist das Gebiet in der Regel sehr gut besucht. Um die Idylle und die wunderbaren Eindrücke in vollen Zügen genießen zu können, bietet sich am besten ein Besuch an Wochentagen oder zu sehr früher Stunde an.

Die „Hölle“ soll zu jeder Jahreszeit reizvoll sein. Gerade kann ich mir zwar nichts Schöneres als Sommer vorstellen, aber nächstes Mal möchte ich sie im Winter erleben.

Weitere leichte und kurze Routen im Bayerischen Wald findest du in meinem Artikel:

Kurze Wanderung im Bayerischen Wald: Meine Tipps für deine Mini-Auszeit

Höllbachtal Bayerischer Wald
  • Startpunkt: Wanderparkplatz Postfelden 20, 93191 Rettenbach, Richtung Dosmühle, nach einem kurzen Stück auf der Asphaltstraße biegt der Wanderweg rechts in die „Hölle“ ein
  • Markierung: Rundweg Hölle 149/RB03
  • Länge: ca. 4 Kilometer
  • Anspruch: sehr leicht
  • Höhenmeter: ca. 100 hm
  • Einkehrmöglichkeit: keine, aber in der Ortschaft Rettenbach z.B. Hofstube Röhrenhof
  • Routenoptionen: ab Brennberg, Markierung auf dem Goldenen Steig, Länge ca. 8,5 Kilometer
0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reisebloggerin weltweit
Hey, ich bin Christiane!

Wie so oft im Leben, liegt das Gute ganz Nah. Auf Places Delight erwarten dich viele liebevoll aufbereitete Artikel über meine Heimat den Bayerischen Wald. Du bekommst also Reisetipps einer echten Einheimischen. Ich glaube, dass es im Bayerischen Wald mehr zu Entdecken gibt, als die meisten sich vorstellen können. Im Reisemagazin findest du Fine-Dining-Restaurants, exklusive Hotels und einige Wanderungen abseits der Mainstream Pfade.

Meine Urlaubstage und längere Reisen verbringe ich vorzugsweise in den Alpen oder weit weg am Meer in einem tropischen Insel-Paradies. Deshalb füttere ich dich auch regelmäßig mit Infos zu besonderen Reisezielen, Natur-Erlebnissen, hippen Hotels, einzigartigen Unterkünften und tasty Food-Spots über die Bayerwaldgrenze hinaus.

Meine Fotoausrüstung auf Reisen und beim Wandern

„Welche Kamera nutzt du eigentlich?“ Das ist eine der Fragen, die mir immer wieder gestellt wird. Bei Reisen und Wanderungen erfordert die Kaufentscheidung für die passende Kamera, Objektive, Drohne und nützliches Zusatz-Equipment eine längere Recherche. Im Artikel zeige ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung für Outdoor- und Hotelfotografie.

Wanderführer / Reiseführer: Gemütlich wandern auf 30 leichten Wanderrouten.
Mein Buch

Entspannt Wandern ohne Zeitdruck! 30 kurze und abwechslungsreiche Wandertouren im Bayerischen Wald mit ausführlichen Wegbeschreibungen und Detailkarten.

Das könnte dich auch interessieren

Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee
Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee

Es ist ein familiärer Rückzugsort, fernab der täglichen Hektik mit äußerst charmanten Gastgebern, eingebettet in einer unfassbar schönen Natur. Langeweile ist erwünscht und genau das genieße ich am meisten an diesem Wochenende. Denn nichts ist befreiender als das Nichts, wenn du dich wirklich nach Erholung sehnst…

mehr lesen

Du möchtest ein Teil von Places Delight werden