Bangkok „City of Angels“: 7 Tipps für deinen Stopover

Aussicht von der Rooftopbar Seen nachts

Manche Großstädte liebt man oder hasst man. Obwohl ich mich in der Natur tausendmal wohler fühle, wäre es eine Schande Bangkok einfach links liegen zu lassen. Vor allem wenn du ein Insel-Hopping mit Koh Samui und Koh Phangan planst, denn dann wirst du sehr wahrscheinlich sowieso über die Megametropole einreisen. Mal wirkt sie chaotisch, mal frisch herausgeputzt und Bangkok überrascht mit einer schier unglaublichen kulturellen und kulinarischen Palette. Langweilig wird es in der „City of Angels“ garantiert nicht und wer Städtetrips präferiert kann sich locker einen zweiwöchigen, abwechslungsreichen Urlaub stricken.

Kontrastreich zwischen historischen buddhistischen Tempeln und ultra-coolen Rooftopbars schafft die thailändische Hauptstadt mit rund 15 Millionen Einwohnern unvergessliche Reise-Eindrücke. One night in Bangkok is not enough – 2 bis 3 Tage sorgen für einen entspannteren Stopover…

Inhaltsverzeichnis
  1. Hotels & Skybars Bangkok: Avani Riverside &Lebuaat the State Tower
  2. Essen und Trinken: Streetfood, Food-Courts & Restaurants
  3. Schönster Aussichtspunkt: Mahanakhon Skywalk
  4. Sehenswerte Tempel: Königspalast, Wat Pho, Wat Arun
  5. Shopping: Siam Square
  6. Ausflüge Bangkok
  7. Allgemeine Infos zur besten Reisezeit, Anreise und Verkehrsmittel in Bangkok

1. Hotels & Skybars Bangkok: Avani Riverside & Lebua at the State Tower

Bangkok punktet mit einer ziemlich großen Auswahl an exklusiven Hotels. Das Beste ist, wirklich schöne Suiten bekommst du bereits ab rund 60 Euro pro Nacht. Je nach Saison variieren die Preise wie überall, Luxushotels sind im Vergleich zu anderen Großstädten dennoch erschwinglich.

Die legendären Rooftop Bars der Hotels kannst du auch ohne Übernachtung besuchen. Informiere dich vorher über den Dresscode, in den Bars der 5* Hotels werden Flip Flops und Shorts abends in aller Regel nicht gerne gesehen. Wenn du bei deinem Drink mit einem Dinner begleitet werden möchtest, empfiehlt es sich einen Tisch zu reservieren.

Bangkok Stopover Tipps – Avani Riverside

Das schicke 5* Hotel Avani Riverside liegt etwas abgelegen am mächtigen Fluss Chao Phraya, gegenüber des luxuriösen Anantara Hotels. Lass dich von der Lage nicht abschrecken, mit dem hoteleigenen Shuttle Boot kommst du innerhalb weniger Minuten zum Zentrum und nutzt anschließend je nach Ziel, die gut ausgebaute Metro oder den Skytrain.

Die Zimmer im Avani bieten dir dank Panoramafenster eine traumhafte Aussicht über die Weltstadt und sind erwartungsgemäß der Kategorie komfortabel ausgestattet. Noch effektvoller präsentiert sich der Blick von der Dachterrasse mit Rooftop-Infinitypool sowie der durchgestylten angrenzenden Sky Bar & Restaurant „Seen“. Mindestens einen Cocktail solltest du dir abends in der Seen Bar leisten. Die Barkeeper jonglieren im Takt der House-Musik mit Spirituosen-Flaschen und die City wird dich im Glanz der abendlichen Lichter sehr wahrscheinlich sprachlos werden lassen. Gut speisen könnte man hier oben im 26. Stock übrigens auch. Die Küchenleitung ist unter der Obhut von Olivier da Costa. Der renommierte portugiesische Koch verwöhnt dich mit ausgezeichneten internationalen Gerichten.

Im Restaurant Skyline frühstückst du mit Blick auf den Fluss und wenn du magst kannst du dort auch zu Mittag essen. Kleine Snacks und Tapas werden in der Long Bar zwischen 11 Uhr und 23 Uhr abends serviert. Heißhunger auf Süßes, in Begleitung mit ausgewählten Coffee-Drinks, lässt sich im Mocha & Muffins Riverside stillen. Weitere Genüsse erwarten dich im japanischen Restaurant Benihana oder moderne chinesische Küche im lichtdurchfluteten Spice & Barely. Preisgünstigeres Essen findest du im Riverside Plaza. Die Mall ist direkt mit dem Avani verbunden.

Du möchtest das Hotel buchen, dann schau mal hier:

Avani Plus Riverside Bangkok Hotel *

Lebua at the State Tower Hotel & Skybar

Zu den legendärsten Hotels in Bangkok zählt das Lebua at the State Tower. Seit dem zweiten Teil der „Hangover“ Reihe, zieht vor allem die Rooftop Bar des Hotels mit der markanten goldenen Kuppe unglaublich viele Touristen an. Die Zimmer im Lebua sind nicht mehr die neuesten, dafür ist die Lage sehr zentral und du übernachtest in filmreifer Kulisse.

Mehr Infos & Buchungsmöglichkeit:

Hotel Lebua at State Tower *

Banyan Tree Hotel & Rooftop Vertigo Grill mit Moon Bar

Ebenfalls zu empfehlen ist das elegante 5* Hotel Banayan Tree im Herzen Bangkoks. Auf 200 Metern Höhe kommst du in der Moon Bar und im Rooftop Restaurant Vertigo in den Genuss einer fantastischen 360 Grad Panorama-Aussicht über Bangkok. Die populäre Moon Bar besteht aus insgesamt drei Plattformen und wurde erst vor wenigen Jahren komplett renoviert. 2018 erlang sie von Condé Nast Traveller die Auszeichnung als eine der 10 besten Rooftopbars weltweit.

Bei Interesse kannst du das Hotel hier buchen:

Banyan Tree Bangkok *

Tichuca Rooftop Bar Bangkok

Extra-Tipp für Partylöwen: Die Tichuca Rooftop Bar zählt aktuell vor allem bei jüngerem Publikum zu den angesagtesten Locations zum Feiern und Tanzen über den Dächern Bangkoks. In Anlehnung an Elemente Südafrikas und des Dschungels, wurde das auffällige Design der Tichuca Bar gestaltet. Mittelpunkt bildet ein pink leuchtender Avatar-Baum.

  • Wo: T-One Building 8, 46th Floor, Sukhumvit 40 Alley, Phra Khanong, Khlong Toei, Bangkok
  • Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr

2. Bangkok Stopover Tipps: Essen & Trinken – Streetfood, Food-Courts & Restaurants

Thailand ist ein Mekka für Feinschmecker, so wundert es nicht, dass in der Hauptstadt nahezu an jeder Straßenecke gekocht und gebrutzelt wird. Das Angebot reicht von simplem Streetfood bis zur gehobenen Küche in Hotels.

Kleiner Reminder: Falls dein Magen empfindlich ist, halte dich bei Garküchen an die Regel „cook it, peel it or leave it“.

Auf den Inseln speise ich am liebsten in einfachen, lokalen Restaurants mit Füßen im Sand. In Bangkok zieht es mich zu den Garküchen, in die Mall, ins Straßencafé und zu Sterne-Köchen. Die Vielfältigkeit der Stadt endet nicht beim Thema Food…

Streetfood & Food-Courts

Wenn du tagsüber keinen Wert auf gemütliches Sitzen und Restaurant-Ambiente legst und einfach nur schnell etwas essen möchtest, eignen sich Food-Courts. Du findest sie fast in jeder Mall mit einem breiten Angebot an asiatischen und teils auch westlichen Snacks.

  • Tipp: Im Food Republic des Siam Centers gibt es eine große Auswahl verschiedenster Länderküchen.
  • Wo: L6,601, Centralplaza Grand Rama 9, Ratchadaphisek Rd, Huai Khwang, Din Daeng, Bangkok 10400

Für die schnelle Küche am Abend besuchst du am besten einen der vielen Streetfood-Stände Bangkoks. Zu den beliebtesten Orten zählt das wuselige Chinatown, sowie der Night Market Talad Rot Fai Ratcha. Beide Optionen bieten dir ein breites Spektrum an leckeren Gerichten und Snacks zu kleinem Preis. Neben feurigen Thai-Gerichten bekommst du auch immer wieder die Gelegenheit in kulinarische Experimente einzutauchen. Schon mal ein Skorpion am Spieß probiert?

Restaurants in Bangkok

Eine solide Auswahl an einfachen Restaurants mit typischer Thai-Küche, säumen sich entlang der Soi Rambuttri, die Straße liegt nur einen Steinwurf von der Backpacker- & Partymeile Khao San Road entfernt.

Tagsüber geht es ruhig und beschaulich zu, abends verwandelt sich die Straße mit Live-Musik in ein eher lebendiges Viertel.

  • Tipp: Im „Madame Musur“ bist du bei Tag & Nacht gut aufgehoben. Die Speisekarte bietet thailändische Gerichte und ist für Vegetarier geeignet.
  • Wo: 41 Ram Buttri, Chana Songkhram, Phra Nakhon, Bangkok 10200

In den Malls findest du ebenfalls empfehlenswerte Restaurants, wie beispielsweise im Riverside Plaza beim Avani Hotel. Die Atmosphäre finde ich deutlich besser, als in den Food Courts. Manko dabei, du sitzt zwar an einem netten Tisch und wirst bedient, allerdings nicht an der frischen Luft, sondern in einem klimatisierten Raum.

  • Tipp: Bangkok Bold im Riverside Plaza, serviert authentische Thai-Küche. Es werden auch Cooking Classes angeboten. Bangkok Bold wird unter anderem von Guide Michelin empfohlen.
  • Wo: 2 Charoen Nakhon Rd, Samre, Thon Buri, Bangkok 10600

Für besondere Gourmet-Momente, speist du idealerweise in einem der Restaurants der 5* Hotels. Neben gehobenen à la carte Menüs und qualitativ hochwertigen Buffets, wird häufig auf Sterne-Niveau gekocht. Zu den TOP Adressen der Spitzengastronomie gehört z. B. das Restaurant Le Normandie im Hotel Mandarin Oriental. Seit fast 40 Jahren lässt es sich dort Essen wie Gott in Frankreich! Der Sternekoch Alain Roux verköstigt seine Gäste mit fein justierten französischen Kreationen.

Extra Tipp für Café:

In der Heychom Thai Dessert Bar werden erfrischende, kalte Tees aufwändig hergestellt und knuspriges selbstgemachtes Gebäck serviert. Empfehlen kann ich dir den Butterfly Pea Tea mit Fresh Lime Juice. Die einzelnen Zutaten für die Getränke darfst du selbst mischen. In Eiswürfeln werden blaue Blüten (Klitorie) eingefroren, der Tee ist auf dieselbe natürliche Weise gefärbt. Beim Mixen entsteht ein violettes Getränk mit leicht säuerlicher Note.

Du findest das Café auf dem Weg zum Pier in Richtung des Tempels Wat Arun. Es überzeugt nicht nur mit raffinierten Getränken und Süßem, sondern auch mit einer hübschen Art-Deco Einrichtung.

  • Wo: 320 Maha Rat Rd, Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200, Thailand

3. Bangkok Stopover Tipps – Panorama am Mahanakhon Skywalk

Spektakuläre Aussichten erwarten dich am Mahanakhon Tower. Der Wolkenkratzer ist mit einer Höhe von 314 Metern aktuell das zweithöchste Gebäude Bangkoks. Wie eine Spirale windet sich die moderne Glasfassade in die Lüfte, deren Attraktion ein Skywalk bildet.

In schwindelerregender Höhe läufst du zum Schutz des Glases mit Schuh-Überziehern über den durchsichtigen Boden und blickst weit über das Dächer-Meer der Stadt.

Einen bleibenden Eindruck hinterlässt nicht nur die Aussichtsplattform mit Skybar, sondern auch die rasante 50-sekündige Fahrstuhlfahrt. Mit multimedialen Bildschirmen ausgestattet, katapultiert er dich während des kurzen Auftriebs in eine völlig andere Welt.

Bevor du die letzten Meter mit einem gläsernen Fahrstuhl zum Rooftop fährst, kommst du bereits im 74. Stock durch die Fensterfronten in den Genuss des 360° Panoramablick über Bangkok.

Auf dem Skywalk sind neben Schuhen auch Taschen, Handys und Kameras verboten. Du brauchst also einen Foto-Buddy, wenn du dir ein Erinnerungsfoto wünscht. Für den Mahanakhon Tower inklusive Skywalk-Erlebnis bezahlst 1050 Baht.

  • Wo: King Power Mahanakhon, 114 Narathiwas Road, Silom, Bangrak, Bangkok / Eingang Narathiwas Road

4. Bangkok Stopover Tipps – sehenswerte Tempel & Buddhas

Rund 400 Tempel gibt es in Bangkok und einer ist schöner als der andere! Sie beeindrucken mit prächtigen Statuen und kunstvollen Verzierungen. Zu den bekanntesten zählen Wat Phra Kaeo, auch Königsplast genannt, Wat Pho mit seinem liegenden Buddha und Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte.

Anmerkung: Denk bitte an die Kleidervorschriften in thailändischen Tempeln. Oberarme und Knie müssen bedeckt sein und bei Betreten des Tempels ziehst du deine Schuhe aus.

Für den Wat Phra Kaeo solltest du etwas mehr Zeit einkalkulieren, denn die Anlage umfasst vier Komplexe mit vielen sehenswerten Statuen wie dem Buddha aus Jade. Insgesamt dauerte der Bau des bemerkenswerten buddhistischen Tempels 100 Jahre. Geöffnet ist er von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr und der Eintritt kostet 550 Baht.

  • Wo: Na Phra Lan Road, Phra Nakhon, Bangkok 10200

Nicht weit vom Wat Phra Kaeo findest du den Wat Pho, dessen Highlight ein goldener, liegender Buddha bildet. Mit einer beachtlichen Länge von 45 Meter fühlt man sich wirklich winzig neben der Attraktion. Schau dir auf jeden Fall seine Füße genauer an, dort entdeckst du mehr als 100 königliche und buddhistische Gravuren.

Wat Pho zählt zu den ältesten Tempeln Bangkoks und neben dem Haupttempel mit Buddha gibt es auf dem Gelände weitere lohnenswerte Tempel mit Statuen zu bewundern. Zur Besichtigung des goldenen Buddhas bezahlst du 100 Baht. Er kann von 8:30 bis 18:30 besucht werden.

  • Wo: 2 Sanam Chai Rd, Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200, Thailand

Wat Arun wird als Tempel der Morgenröte bezeichnet, denn Namensvetter ist der hinduistische Gott der Morgenröte (Aruna). Er befindet sich in pittoresker Lage am Ufer des Chayo Praya und erzielt seinen phänomenalen bleibenden Eindruck bereits bei der Überfahrt mit dem Boot.

Vor allem der 70 Meter hohe Turm Phra Prang sticht majestätisch aus der Umgebung hervor. Wat Arun ist mit einem bunten Mosaik aus asiatischem Porzellan appliziert, die sich kunstvoll zu einem floralen Muster formen. Besonders schön anzusehen ist Wat Arun übrigens nachts und nicht morgens, wenn er von tausenden Lichtern beleuchtet wird. Geöffnet ist die Anlage von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr gegen eine Gebühr von 100 Baht.

  • Wo: 158 Thanon Wang Doem, Wat Arun, Bangkok Yai, Bangkok 10600, Anreise mit kurzer Überfahrt auf dem Fluss ab dem Pier Chao Phraya Express Boote

5. Bangkok Stopover Tipps – Shopping am Siam Square

Tipp für einen Regentag gesucht? Wie wäre es mit Shopping? Die Dimensionen der Malls ähneln denen in den USA und können auf den ersten Blick leicht überfordern. In den riesigen Gebäuden befinden sich nicht nur die Einkaufsläden, sondern auch XXL-Food-Courts, Märkte und sogar Vergnügungszentren wie beispielsweise die Siam Oceanworld mit dem monströsen Aquarium.

Für Konsumrausch jeglicher Art, ist der Siam Square die Nummer 1 in Bangkok. Es gibt eigentlich nichts, was nicht verkauft wird. Von Billig-Ramsch, Souvenirs, Kunst, Bekleidung, Technik-Equipment bis hin zu den teuren Labels der Edelmarken.

Am Siam Square erwartet dich nicht ein einzelnes Einkaufszentrum, sondern gleich ein ganzer Komplex aus mehreren großen Malls, die miteinander verbunden sind. Zur Fluss-Seite prägt die futuristische Luxusmalll Icon Siam das Stadtbild. Mit einer Verkaufsfläche von rund 525.000 qm² rangiert es bei den größten Kaufhäusern Asiens mit.

6. Bangkok Stopover Tipps – Ausflüge

Solltest du etwas länger in Bangkok bleiben, lohnen sich auf jeden Fall Ausflüge ins Umland. Zu den geschichtsträchtigsten Sehenswürdigkeiten zählt beispielsweise die ehemalige Hauptstadt Ayutthaya. Sie liegt nördlich von Bangkok und bringt Besucher mit imposanten Bauten, die teils zum UNESCO Welterbe gehören, zum Staunen.

Ancient City Bangkok

Rund 40 bis 50 Fahrminuten südöstlich von Bangkok liegt das beeindruckende Ancient City, welches von Lek Viriyaphant Lek Viriyaphant konzipiert wurde. Das Areal mit thailändischer Architektur umfasst ein rund 300 Hektar großes Freilichtmuseum in einer grünen Parkanlage. Dort kannst du quasi eine Thailand Rundreise innerhalb weniger Stunden durchlaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem der Floating Market, Grand Palace oder der Dreipagodenpass.

  • Wo: 296/1 Sukhumvit Road, Bang Pu Mai, Mueang Samut Prakan District, Samut Prakan 10280, Thailand

Weitere Ausflüge rund um Bangkok

Ein Erlebnis ist auch ein Besuch des Maeklong Railway Market. Der wohl außergewöhnlichste Markt bei Bangkok befindet sich auf Bahngleisen. Sobald ein Zug einreist, werden die Waren in Windeseile beiseite geschafft.

Zu Abwechslung in die Natur? Bei einem Tagesausflug zum Erawan Nationalpark kommst du in den Genuss von einem 7-stufigen helltürkisen Wasserfall und einer traumhaft grünen Dschungel-Kulisse.

Ausflüge rund um Bangkok kannst du hier buchen:

Die Besten Bangkok-Tours 2022 *

Extra Tipp: Grüne Lunge Bangkoks: Lumphini-Park

Falls du dem quirligen Treiben der Stadt einmal entfliehen möchtest, bietet sich ein Besuch im Lumphini-Park an. Die grüne Oase mitten in Bangkok wird von Einheimischen vor allem für Sport genutzt. Im Park befinden sich viele schattige Plätze zum Erholen unter Bäumen zwei künstliche Seen und Kanäle. Der Lumphini-Park beheimatet daher Tierarten wie Warane, Schildkröten oder Fische. Auf den Seen lässt es sich am besten mit einem Ruderboot oder Tretboot entspannen.

7. Allgemeine Infos zur besten Reisezeit, Anreise und Verkehrsmittel in Bangkok

In Bangkok ist es ganzjährig tropisch warm mit Temperaturen zwischen 28 und 35 Grad. Die ideale Reisezeit liegt in den trockeneren Monaten von November bis März.

Nonstop Flüge nach Bangkok werden von München oder Frankfurt mit Lufthansa und Thai Airways durchgeführt. Wegen der derzeit saftigen Preise kommst du etwas günstiger mit einem Umsteigeflug z. B. mit Qatar Airways an dein Ziel.

Vom Flughafen reist du entweder mit Taxi oder mit dem sogenannten Skytrain Suvarnabhumi Airport Rail Link zu deinem Hotel. Taxen sind in Bangkok übrigens deutlich günstiger, als auf den Inseln.

In Bangkok selbst erreichst du die Sehenswürdigkeiten entweder mit der U-Bahn (MRT) oder dem Skytrain. Weitere Verkehrsmittel stellen Busse, Taxen oder Tuktuks dar, welche während der Rush-Hour den Taxen vorzuziehen sind. Vergiss aber nicht, den Preis vor dem Einsteigen zu verhandeln, ansonsten bezahlst du sehr wahrscheinlich ein kleines thailändisches Vermögen.

Thailand hat noch mehr zu bieten als nur Bangkok! Hier geht es zu ein paar meiner liebsten Insel-Tipps:

Schönste Strände Koh Samui: 15 Mal ultimative Beach-Vibes für deine Thailand Reise

Highlights Koh Samui Thailand: Top 10 Aktivitäten & Sehenswertes

Inseln vor Koh Samui: Bootsausflug nach Koh Madsum und Koh Taen

Tagesausflug Ko Tao & Ko Nang Yuan mit Boot

Thailand: Reisetipps & schönste Strände Koh Phangan

*) In diesem Artikel verwende ich sogenannte Affiliate-Links bzw. Anzeigen (Empfehlungs-Links mit Sternchen dran). Buchst du über diese Links ein Hotel oder kaufst etwas ein, wird mir eine kleine Provision gut geschrieben. Für dich entstehen dadurch selbstverständlich keine Mehrkosten. In einem Blog steckt sehr viel Arbeit, die du somit ein bisschen unterstützen kannst. Dadurch kann ich etwas unabhängiger von bezahlten Kooperationen an meinem Herzensprojekt Reiseblog arbeiten und dir weiterhin meine liebsten Reisetipps gratis zur Verfügung stellen. Vielen lieben Dank dafür! Christiane

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reisebloggerin weltweit
Hey, ich bin Christiane!

Wie so oft im Leben, liegt das Gute ganz Nah. Auf Places Delight erwarten dich viele liebevoll aufbereitete Artikel über meine Heimat den Bayerischen Wald. Du bekommst also Reisetipps einer echten Einheimischen. Ich glaube, dass es im Bayerischen Wald mehr zu Entdecken gibt, als die meisten sich vorstellen können. Im Reisemagazin findest du Fine-Dining-Restaurants, exklusive Hotels und einige Wanderungen abseits der Mainstream Pfade.

Meine Urlaubstage und längere Reisen verbringe ich vorzugsweise in den Alpen oder weit weg am Meer in einem tropischen Insel-Paradies. Deshalb füttere ich dich auch regelmäßig mit Infos zu besonderen Reisezielen, Natur-Erlebnissen, hippen Hotels, einzigartigen Unterkünften und tasty Food-Spots über die Bayerwaldgrenze hinaus.

Meine Fotoausrüstung auf Reisen und beim Wandern

„Welche Kamera nutzt du eigentlich?“ Das ist eine der Fragen, die mir immer wieder gestellt wird. Bei Reisen und Wanderungen erfordert die Kaufentscheidung für die passende Kamera, Objektive, Drohne und nützliches Zusatz-Equipment eine längere Recherche. Im Artikel zeige ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung für Outdoor- und Hotelfotografie.

Wanderführer / Reiseführer: Gemütlich wandern auf 30 leichten Wanderrouten.
Mein Buch

Entspannt Wandern ohne Zeitdruck! 30 kurze und abwechslungsreiche Wandertouren im Bayerischen Wald mit ausführlichen Wegbeschreibungen und Detailkarten.

Das könnte dich auch interessieren

Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee
Hotel Bergrose Hideaway – Slow Down am Wolfgangsee

Es ist ein familiärer Rückzugsort, fernab der täglichen Hektik mit äußerst charmanten Gastgebern, eingebettet in einer unfassbar schönen Natur. Langeweile ist erwünscht und genau das genieße ich am meisten an diesem Wochenende. Denn nichts ist befreiender als das Nichts, wenn du dich wirklich nach Erholung sehnst…

mehr lesen

Du möchtest ein Teil von Places Delight werden